Wickeln

Gepostet Von am Jan 2, 2016 | Keine Kommentare


Liebe Mamis, liebe Papis, liebe Menschen mit kleinen Menschen!

Wie bei allen Themen rund um die Pflege des Kindes gibt es, auch bei der Frage: Welche Windeln?, riesige Meinungsverschiedenheiten und sogar Streitereien. Da geht es darum, wer die besseren Eltern sind, wer die Umwelt mehr schont, wie man das berechnen oder beweisen kann und, und, und…

Grundsätzlich kann mit „stink-normalen“ Pampers, Öko-Windeln, Stoffwindeln (in verschiedenen Versionen) oder windelfrei gewickelt – oder eben auch nicht gewickelt – werden.

Ich finde: jedem, jeder das seine, das ihre! Keine pauschalen Lösungen, sondern individuelle Wege für Euch und Euer Kind.

Überblick

Einen ganz guten Überblick über Stoffwindeln (und einen Kostenvergleich mit Wegwerf-Windeln) gibt es hier:

http://www.natuerlichbaby.eu/windelinfo

Gute Beratung und Sortiment

Stoffwindeln und eine gute Beratung zu Stoffwinden findet ihr in Wien bei folgenden Adressen:

  • PoPoLiNo in der Otto-Bauer-Gasse 17, im 6. Bezirk
  • PoPoLiNo in der Schuhfabrikgasse 17/2, im 23. Bezirk
  • Stoffwindel-Welt in der Wohlmutstraße 27/2, im 2. Bezirk

Und in Niederösterreich hier:

  • Barbara Mayer, in der Wilhelmstraße 19, 3430 Tulln

Finanzen

Für Stoffwindeln gibt es eine Förderung (der Stadt Wien bzw. des Landes, je nach Wohnort). In Wien sind das 50-100€ (je nach dem wie viel für Stoffwindeln ausgegeben wurde/wird), entweder in Form eines Gutscheins oder als Rückvergütung. Den Gutschein erhält man in Eltern-Kind-Zentren in Wien, für die Rückvergütung muss die Rechnung für Stoffwindeln bei der Meldung des Kindes am Gemeinde- bzw. Bezirksamt vorgewiesen werden.

Windelfrei, wie ist das

Immer mehr Eltern entscheiden sich dazu, ihre Kinder (mehr oder weniger) windelfrei groß werden zu lassen. Das geht! Ich kenne selbst einige, die damit sehr erfolgreich waren und sind und bin immer wieder beeindruckt!

Wichtig ist auch hier: abwägen, was für Dich persönlich das richtige ist. Manche Eltern stresst ein ab und zu „daneben gehen“ mehr, andere die dicke Windel am Popo… Und natürlich: jedes Kind ist anders…

Gute Infos und auch Seminare findet ihr hier: www.windelfrei.at

In meiner Arbeit mache ich immer wieder die Erfahrung, dass Kinder, die mit Stoffwindeln gewickelt werden, weniger zu Windelausschlägen neigen. Daher bin ich persönlich ein Fan J. Wenn ihr bereits wisst, dass Euer Kind zu Ausschlägen im Windelbereich neigt, ist das eine gute Möglichkeit, den Popo zu schonen. Manche Eltern, mit mehreren Kindern, erkennen auch so etwas wie eine „familiäre Häufung“. Da kann mit Stoffwindeln gut vorgebeugt werden.

Luft, Liebe, Licht

Ein Grundsatz der allen Popos, egal mit welcher Windel gewickelt, oder ohne Windel, gut tut: viel Luft, Liebe und Licht. Das heißt: das Kind im Warmen immer wieder mal auch nackig sein lassen (zum Beispiel auf einem Schaffell, da geht nichts durch) und das Wickeln als Gelegenheit nutzen, mit dem Kind im intensiven, liebevollen Kontakt und Austausch zu stehen. Ganz viel Wissen dazu hat auch Saphira, an die ihr Euch bei Fragen oder Bedarf wenden könnt.

Und für die ganz motivierten (oder die, die eine motivierte Oma haben):

Überwindeln kann man auch super selbst stricken, eine mögliche Anleitung hier:

https://www.ottobredesign.com/de/schnittmuster/pdf/windelhose_aus_wolle_de.pdf

 

Viel Spaß 🙂

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.